SELBSTBEWUSSTSEIN/SELBSTWERT/
SELBSTBILD
     
 

 

WENN DU WÜSSTEST, WIE VIELE MENSCHEN

VON DIR AUF WUNDERSAME WEISE
BERÜHRT WORDEN SIND,
WÄRST DU ERSTAUNT.
WENN DU WÜSSTEST,
WIE VIELE ETWAS FÜR DICH EMPFINDEN,
WÄRST DU SCHOCKIERT.
DU BIST WUNDERVOLLER, ALS DU GLAUBST.
ALSO ENTSPANN DICH
UND LIEBE DICH HEUTE.
(Neale Donald Walsch)

 

„Es ist nicht deine Aufgabe,
mich zu mögen.
Es ist meine.“        

(Byron Katie)

 

„Erst eine gefestigte Vorstellung vom SELBST ermöglicht eine effektive Reaktions- und Handlungsfähigkeit in schwierigen Situationen.“
(Hans Wilkens)


„Wir verbringen einen großen Teil des Lebens damit,
die Achtung anderer zu erwerben.
Aber Selbstachtung zu gewinnen, 
darauf verwenden wir wenig Zeit.“
(Josef von Sternberg)

Für die ganze Welt bist Du irgend jemand.
Für irgend jemand bist Du die ganze Welt.
(Quelle Unbekannt)

 


„Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins“.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

"Die eigene Identität zu hinterfragen, ist wohl die komplexeste Leistung des Gehirns."
(Prof. Gerhard Hüther, Hirnforscher)
 

 

Macht

"Unsere Gesellschaft hängt einem sehr eingeschränkten Machtbegriff an. 
Macht bedeutet Reichtum, beruflicher Erfolg, Ruhm, körperliche Stärke, militärische Überlegenheit oder politischer Einfluss.
Ich möchte ihnen einen anderen, stärkeren und größeren Aspekt der Macht vorstellen: Die Fähigkeit, genau jetzt, in diesem Moment glücklich zu sein, frei von Zwängen, Angst, Verzweiflung, Ablehnung, Ärger, Wut und Unwissenheit.
Diese Macht ist das Privileg jedes Menschen."
(Thich Nhat Hanh)

Sei Du!

"Finde einen heiligen Ort für deine Müdigkeit.
Suche eine Atmosphäre, in der du wachsen kannst.
Entdecke, dass Zerbrechlichkeit Stärke ist und Verletzbarkeit Nähe schafft.
Baue an deiner inneren Stärke, die die äußere Welt tragen wird.
Stelle fest, wo die Mitte deines Lebens ist,
und lasse ihren Wert dein Leben durchsetzen.
Lass alles los, was du nicht bist. Umarme was du bist.
Betrachte die Welt mit Vorsicht, liebe sie mit Leidenschaft.
Wachse wie Unkraut, stehe wie ein Baum.
Sei du."

(Ulrich Schaffer, Visionen, S. 18, 
Imperative)