Führung und psychische Gesundheit
Sich selbst und andere gegen Burnout schützen
     
 

 

Kontext
Zukunftsforscher sind überzeugt davon, dass in den nächsten Jahrzehnten die Gesundheit der Beschäftigten darüber entscheiden wird, ob ein Unternehmen am Markt „überleben“ wird oder nicht.

Rund 12% aller Tage, die Arbeitnehmer krankgeschrieben sind, können auf psychische Erkrankungen zurückgeführt werden - Tendenz steigend. Erfolgsorientierte Unternehmen stehen vor einer neuen Herausforderung. Das psychische Befinden aller Beschäftigten wird zur wichtigsten Zielgröße in der betrieblichen Gesundheitspolitik. Mitarbeitergesundheit ist zukünftig Chefsache.

Führung
Wurden in den früheren Jahren durch die Arbeit in erster Linie körperliche Beschwerden hervorgerufen, so sind es heute psychische Beschwerden. Psychische Beschwerden und Krisen beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeiter erheblich.

Die psychische Gesundheit der Beschäftigten stellt somit wachsende Anforderungen an alle Führungskräfte, denn sie ist nachweislich in hohem Maße abhängig von der Qualität der Führung. Sowohl das individuelle Führungs-verhalten als auch die Rahmenbedingungen des Unternehmens haben einen erheblichen Einfluss auf die Ausfall- und Krankentage im Unternehmen.

In ihrer neuen Rolle sind die Führungskräfte besonders gefordert - zunehmend auch überfordert. Führungsverhalten kann als Stressor oder als Ressource von den Beschäftigten empfunden werden. Somit können sie Teil des Problems oder Teil der Lösung sein.

Einschätzung
Jetzt kommt es darauf an, dass die Unternehmen den Zusammenhang zwischen Gesundheit, Führung und wirtschaftlichem Erfolg erkennen und entsprechende Maßnahmen starten. Ein effektiver Ansatz dazu ist die Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und die Schulung der Führungskräfte in gesundheitsgerechter Mitarbeiterführung.

 

 

 

Training
Das S.E.L.F.® -Training zeigt auf, was gesunde Führung kennzeichnet. Das Training bietet Raum, das eigene Führungsverhalten zu reflektieren und mit dem salutogenen Führungsstil abzugleichen. Das Training vermittelt, was Führungskräfte tun können, um den Umfang und die Ursachen psychischer Belastungen zu identifizieren. Es macht deutlich, wie eine erfolgreiche Unterstützung zur Förderung der psychischen Gesundheit im Betrieb aussehen kann und wie psychisch belastete Mitarbeiter unterstützt werden können. Die handwerklichen Kompetenzen zum gesunden Führen werden durch Fallbeispiele und Praxissimulation gestärkt.

Neben den wissenschaftlichen Hintergründen und dem Gesundheitswissen werden auch verschiedene Tests für Führungskräfte angeboten: Wie belastet bin ich? Wie belastet sind meine Mitarbeiter? Der Transfer der neuen Erkenntnisse in den Führungsalltag wird durch Checklisten erleichtert.

Trainingsnutzen
Die Teilnehmer erweitern ihre Führungsqualitäten um den Baustein „Gesundheitsbezogene Führungskompetenz“. Dabei erfassen Sie den Stellenwert einer gesundheitsgerechten Mitarbeiterführung auch in Hinblick auf die betriebswirtschaftliche Bedeutung.

 

Gesundheitsorientierte Führung stärkt und erhält die psychische Gesundheit der Mitarbeiter/innen. Die Fehlzeiten und Leistungseinschränkungen aufgrund von psychischen Störungen verringern sich im Unternehmen. Gesunde Führung hat einen positiven Einfluss auf die Mitarbeitermotivation und das Betriebsklima und damit auch auf das Image und den Erfolg eines Unternehmens.

Information
Kostenloses Kontaktgespräch


Wenn Sie mehr über unsere S.E.L.F.® - Trainings- und Coachingangebote wissen möchten, dann rufen Sie uns bitte an oder senden Sie uns eine eMail.